Schlagwort: Christina Haller

Exoskelette für mehr Arbeitsgesundheit

Bei der Linzer HALLER GRUPPE, dem in 4. Generation geführten Linzer Familienunternehmen, setzt man auf mehr Arbeitsgesundheit am Bau. In Zusammenarbeit der Zukunftsagentur Bau (ZAB) und dem LIT Robopsychology LAB der JKU werden aktuell Exoskelette für den Einsatz auf den Baustellen getestet.

Linz. Seit Oktober 2023 testen die Baufirmen innerhalb der Linzer HALLER GRUPPE in Kooperation mit der ZAB Zukunftsagentur Bau und dem LIT Robopsychology LAB der JKU Linz Exoskelette am Bau.

Körperliche Entlastung für mehr Arbeitsgesundheit

In der aktuellen Testphase geht es primär um die Wirksamkeit und Alltagstauglichkeit von Exoskeletten bei Bauarbeiten. Mittel- und langfristig soll damit arbeitsbedingten Muskel-Gelenks und Wirbelsäulen-Erkrankungen vorgebeugt werden. Schulter- und Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden von Bauarbeiter*innen. In Österreich ist rund ein Fünftel aller Krankheitstage in dieser Branche auf Muskel-Skelett-Erkrankungen zurückzuführen.
 

Im Testlauf bei HALLER BAU gemeinsam mit der ZAB und dem LIT Robopsychology LAB der JKU werden nun geeigneten Tätigkeiten am Bau eruiert sowie entsprechende Messungen und Befragungen unter den Testpersonen durchgeführt. So soll die Wirksamkeit der physischen Entlastung durch die Verwendung der Exoskelette, aber auch die Akzeptanz seitens der Mitarbeiter*innen überprüft werden. 

Test mit zwei Typen von Exoskeletten 

Zwei verschiedene von den Experten der ZAB ausgewählte Exoskelette werden getestet. Ein schulter-unterstützendes Gerät und eines für den Rücken. Das Schultergerät „Ottobock Shoulder“ nimmt beim Heben der Arme einen Teil der Last ab und erleichtert so vor allem Überkopfarbeiten. Mit einer mechanischen Seilzugtechnik wird das Gewicht der erhobenen Arme auf die Hüfte abgeleitet. Das schont die Muskeln und Gelenke im Schulterbereich spürbar und Tätigkeiten über Kopf lassen sich deutlich komfortabler ausführen. Das Ottobock Shoulder ist ein passives Exoskelett, das keine Energiezufuhr benötigt und ist deshalb besonders leicht. Es wird eng am Körper getragen, ähnlich wie ein Rucksack, und ermöglicht volle Bewegungsfreiheit. Das Design des Ottobock Shoulder orientiert sich an natürlichen Bewegungen des Menschen. Neben umfangreichen Praxistests wie dem bei HALLER ist das Exoskelett Ottobock Shoulder auch Gegenstand verschiedener Studien im Bereich Arbeitsgesundheit.

Das Rückengerät „Auxio LiftSuit 2.0“ lenkt beim Heben die Kräfte von den Bandscheiben ab und sorgt zudem für eine richtige Hebeposition. Der LiftSuit ist ein leichtes, unter ein Kilo wiegendes textiles Exoskelett, das die Rücken- und Hüftmuskulatur beim Anheben von Gegenständen oder beim Arbeiten in einer nach vorne geneigten Haltung unterstützt. Er wurde entwickelt, um die Arbeitsbelastung, Muskelermüdung und Erschöpfung zu reduzieren. Über Seilzüge werden die Kräfte auf die Oberschenkelmuskulatur bzw. die Hüfte umgelenkt und so z. B. 10 – 15 kg Last beim Heben von den Bandscheiben weggeleitet. Die Initiative zum Testen der Exoskelette ging von HALLER BAU aus, wobei die Geräte von der ZAB zur Verfügung gestellt und die Alltagstauglichkeit von der JKU mit Fragebögen und persönlich geführten Interviews ausgewertet wird. 

Reaktion seitens der Mitarbeiter*innen sehr positiv

So wie es nach den ersten Tests aussieht, werden die Exoskelette von den Mitarbeitern sehr gut angenommen und lassen sich gut in den Arbeitsalltag integrieren. Es wird ein merklicher Unterschied bei körperlichen Belastungen und eine spürbare Arbeitserleichterung von den Mitarbeiter*innen wahrgenommen.

Gemeinsam eine gesunde Zukunft bauen

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen steht für uns an erster Stelle. Sie erbringen jeden Tag aufs Neue Höchstleistungen unter erheblicher physischer Belastung. Durch die Exoskelette können wir Überlastungen und Ermüdung minimieren, was wiederum das Risiko von Arbeitsunfällen und Verletzungen reduziert und zu einer Verringerung der Krankenstände führt. Es liegt uns besonders viel daran, unsere Mitarbeite so lange wie möglich und vor allem so gesund wie möglich in unserem Unternehmen zu halten. Wenn die Testung positiv verläuft, werden wir in die Geräte und somit in deutlich verbesserte Arbeitsbedingungen investieren“, erklärt die Geschäftsführerin der HALLER GRUPPE Christina Haller.

HALLER GRUPPE mit 7 Tochterunternehmen und drei Schwerpunkten

Aktuell finden sich in der Hallergruppe 7 Unternehmen mit verschiedenen Aufgaben und Spezialisierungen. 
Die jeweiligen Schwerpunkte unterteilen sich in drei Bereiche: Entwicklung – Bauen – Sanierung.

Die Haller Real ist gemeinsam mit der Haller Immobilien in der Entwicklung sowie als Bauträger und im Bereich der Vermietung tätig. In der Bau- bzw. Hochbausparte wickeln die Haller Bau GmbH und die Haller Projektbau GmbH Projekte in den Bereichen Neubau, Wohnbau, Gewerbebauten, Kommunalbauten und Industriebau ab. Bei der Sanierung setzen die adapt Haller GmbH, die re rudolf edinger GmbH und die Oppolzer Bau GmbH ihre umfassenden Kompetenzen auf Kleinbaustellen, bei Sanierungen, Liftzubauten, Aufstockungen, Generalsanierungen, thermischen Sanierungen und Renovierungen ein. In der Haller Gruppe sind aktuell in Summe 150 Personen beschäftigt. 

https://www.haller.at

Linz, 8. Dezember 2023

Bild: Exoskelette für mehr Arbeitsgesundheit im Test bei HALLER Bau.
Fotocredits: © Katina Fridrik Fotografie

Continue Reading

Generationenwechsel bei der Haller Gruppe 

Bei der Haller Gruppe, dem als Haller & Söhne vor 70 Jahren gegründeten Linzer Familien-unternehmen, tritt mit Christina Haller erstmals eine der Töchter in die Geschäftsführung ein. Zusätzlich wird auch die Geschäftsführung der Haller Bau und Projektbau durch einen neuen Geschäftsführer und Prokuristen erweitert.

Linz. Das vom Urgroßvater von Mag. Christina Haller gegründete und seit 1977 von Bmst. Ing. Heinrich Haller geführte Unternehmen, hat sich seit der Gründung zu einem Gesamtdienstleister im Bereich des Bauwesens und der Immobilienwirtschaft entwickelt und begleitet Projekte durch alle Phasen eines Bauprozesses – angefangen bei der Entwicklung über den Bau bis hin zur Sanierung und Vermietung. 

Haller Gruppe mit 7 Unternehmen und drei Schwerpunkten 

Aktuell finden sich in der Haller Gruppe 7 Unternehmen mit verschiedenen Aufgaben und Spezialisierungen.  Die jeweiligen Schwerpunkte unterteilen sich in drei Bereiche: Entwicklung – Bauen – Sanierung. 

Die Haller Real ist gemeinsam mit der Haller Immobilien in der Entwicklung sowie als Bauträger und im Bereich der Vermietung tätig. In der Hochbausparte wickeln die Haller Bau GmbH und die Haller Projektbau GmbH Projekte in den Bereichen Neubau, Wohnbau, Gewerbebauten, Kommunalbauten und Industriebau ab. Bei der Sanierung setzen die adapt Haller GmbH, die re rudolf edinger GmbH und die Oppolzer Bau GmbH ihre umfassenden Kompetenzen auf Kleinbaustellen, bei Sanierungen, Liftzubauten, Aufstockungen, Generalsanierungen, thermischen Sanierungen und Renovierungen ein. 

Große Jubiläen und personelle Weichenstellungen im Jahr 2023 

Bei Haller Real und Haller Immobilien tritt Mag. Christina Haller in die bestehende Geschäftsführung mit Bmst. Ing. Heinrich Hallerund DI Peter Zifferer ein, übernimmt somit in weiterer Folge die Gesamt-verantwortung für das Unternehmen von ihrem Vater und führt so die Tradition des Familienunternehmens in der 4. Generation weiter. 

Bei Haller Bau und Haller Projektbau unterstützen ab sofort Bmst. DI Roland Schimpelsberger als Geschäftsführer und DI (FH) Markus König als Prokurist die Geschäftsführung.

Im Jahr 2023 gibt es in der Firmengruppe auch jede Menge Jubiläen zu feiern. Bei der Haller Bau 
GmbH das bereits 70-jährige Bestehen, die adapt Haller GmbH feiert ihr 25. Jahr seit der Gründung und 
die re rudolph edinger GmbH sogar das 95-jährige Firmenjubiläum. 

Gemeinsam die Zukunft bauen 

„Ich freue mich sehr, die Tradition unseres Familienunternehmens nun bereits in der 4. Generation weiterführen zu dürfen“ erklärt die neue Geschäftsführerin Mag. Christina Haller und ergänzt „Wir arbeiten intensiv daran die gesamte Gruppe fit für die Zukunft zu machen. Diese Zukunftsvisionen reichen von der Digitalisierung unterschiedlicher Prozesse bis hin zu Projekten im Bereich Nachhaltigkeit, ökologisches Bauen und Arbeitsgesundheit.“ 

In der Haller Gruppe sind aktuell in Summe 150 Personen beschäftigt. Im letzten Geschäftsjahr wurde mit einem Gesamtumsatz von 50 Mio. Euro eine neue Rekordmarke gesetzt. 

……………………………………………………………………………………………………………………………………………….

Personalien

Mag. Christina Haller (36)  Motto: „Gemeinsam die Zukunft bauen“ 

2012 Studium der Betriebswirtschaft an der JKU Linz (Spezialisierung in Unternehmensführung und 

Unternehmensorganisation sowie Change Management), 2013 Ausbildung zum Immobilienmakler und 

Bauträger, seit 2013 im Unternehmen.  

Ab 1.4. 2023 Geschäftsführerin der Haller Real GmbH und Haller Immobilien GmbH 

Bmst. DI Roland Schimpelsberger (48)  Motto: „Wer stillsteht, verpasst den Fortschritt“ 

2014 Studium Bauingenieurwesen an der TU Graz, seit 2003 im Unternehmen.  

Ab 1.4. 2023 Geschäftsführer der Haller Bau GmbH und Haller Projektbau GmbH 

DI (FH) Markus König (44) Motto: „Unsere Kunden schätzen die Sicherheit unseres Traditions-unternehmens und unser Know-how aus 70 Jahren Erfahrung“ 

2003 Studium Bauplanung und Baumanagement FH Graz, seit 2003 im Unternehmen.  

Ab 1.4. 2023 Prokurist der Haller Bau GmbH und Haller Projektbau GmbH 

………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

Linz, 6. April 2023 

Bild: v.l.n.r. Roland Schimpelsberger, Peter Zifferer, Christina Haller, Peter Bräu und Heinrich Haller

Fotocredits: Ulli Engleder

Continue Reading